PwC-Studie „Government and the Global CEO“: Schaffung gesellschaftlicher Werte wird Teil des Unternehmenserfolgs.

Bildschirmfoto 2016-04-29 um 08.38.19Wer den Titel der diesjährigen globalen Studie des Beratungsnetzwerks PwC liest, weiß, dass es um mehr geht: „Redefining Success in a Changing World“. Wer zukunftsfähig sein will, braucht eine Neudefinition des Erfolgs. Das ist das Ergebnis einer Befragung von 1.409 CEOs in 83 Ländern.

Über drei Viertel der Befragten sind sich einig: Unternehmerischer Erfolg darf sich künftig nicht nur nach Gewinnzahlen bemessen, sondern Ziel muss es sein, gesellschaftliche Werte zu schaffen. Und das gilt gerade vor dem Hintergrund, dass unsere Welt heute technologisch und wirtschaftlich vernetzter ist als je zuvor – sich gleichzeitig aber massive kulturelle und soziale Herausforderungen stellen. Gerade die Technik ist deshalb so effizient, weil sie auf Standards basiert.

Menschen und Kulturen – und damit Märkte – lassen sich aber nicht standardisieren. Im Gegenteil: Die Untersuchung kommt zum Schluss, dass wir in einer „more connected, yet divided world“ leben. Das betrifft nicht nur politische und soziale Verwerfungen. Es gilt auch für die Wirtschaft und Märkte: Die überwältigende Mehrheit der CEOs ist der Meinung, dass sie sich in Zukunft verstärkt auf unterschiedliche und regionale Gegebenheiten einstellen müssen. Insgesamt sieht die Studie in Zukunft digitalen Technologien, kollaborativen Prozessen und agilem Management Schlüsselrollen zukommen.

Hier geht es zur Studie.
Hier zur deutschen Pressemitteilung.